FANDOM


Ludmilla Stellenhofsky (* 21. September 1940 in Odessa) ist eine ehemalige Stadträtin aus Schwäbisch Gmünd.

Stellenhofsky kam als Kind nach Ende des Zweiten Weltkrieges aus der Ukraïne nach Schwäbisch Gmünd.

Sie begann eine Berufsausbildung bei der Zahnradfabrik und blieb auch nach der Ausbildung im Unternehmen. Nach Tätigkeiten in den Abteilungen „Kundendienst“ und „Technische Abteilung“ übertrug ihr ZF-Chef Otto Tiefenbacher die Position der Pressesprecherin.

Außerdem gab sie regelmäßige Mitarbeiterinformationen heraus, die in Deutsch, Serbokroatisch, Italienisch, Türkisch und Griechisch erschienen, sowie eine Chronik über die Geschichte des Gmünder ZF-Werk.

1980 wurde Stellenhofsky für die CDU in den Gemeinderat von Schwäbisch Gmünd gewählt, dem sie fast 20 Jahre lang angehörte. Stellenhofsky war in verschiedene Ausschüssen und im Theaterbeirat aktiv. Zudem war sie lange Zeit Vorsitzende des Altersgenossenverein 1940.

Werke Bearbeiten

Quelle Bearbeiten